Konstruktion der Autos der Saison 2018/19

„Aller Anfang ist schwer“. Dies traf auch bei uns zu, denn dies ist die erste Saison für uns. Deshalb gab es viele Fehlkonstruktionen, wenn zum Beispiel die Seitenkästen zu klein waren. Deswegen hatten Edvin Emeliyanov und Florian von Krosigk für den Anfang auch zu zweit konstruiert. Allerdings hatten sie mit kurzer Übung den Bogen raus und dann hatten sie ihre Ideen gesammelt und kamen auf das jetzige Chassis.

Hier ist unser vollendetes Auto:

Chassis:
Unser Chassis hat eine Länge von 136,5mm und eine Breite von 65mm.  Deswegen ist unser Chassis durch seine geringen Breiten- und Längenmaße sehr leicht im Verhältnis zu dem Mindestgewicht.

Nase:
Unsere Fahrzeugnase ist nicht sonderlich speziell, sie leitet den Wind zur Seite, an dem Grundgerüst des Chassis ab, damit der Wind dort nicht unnötig bremst.


Seitenkästen:
Unsere Seitenkästen sind unterschiedlich im Gegensatz du den Seitenkästen der meisten anderen Autos. Sie haben außen Seitenwände, wodurch die Luft, die an den Seiten der Vorderräder vorbeiströmt, keine Wirbel hinter den Vorderrädern bildet. In den Seitenkästen sind Ausschnitte, die eine Schräge bilden, wie man in der Technischen Zeichnung sieht, welche die Luft, die über und unter dem Vorderrad hinter das Rad läuft, nach oben über das Hinterrad hinweg leitet, so dass nicht unnötiger Luftwiderstand entsteht.

Frontspoiler:
Unsere Frontspoiler sind klein und kompakt gehalten, wodurch das Auto weniger windschnittig wird, aber wir viel Gewicht sparen. Sie sind vorne spitz, so dass die Luft am Frontspoiler möglichst wenig Widerstand leistet. Sie sind hinten ein bisschen breiter, weil dadurch die Luft über das Vorderrad hinweg gleitet.

Heckspoiler:
Unsere Heckspoiler haben denselben Grundriss wie die Frontspoiler, nur dass sie an der Innenseite keine Verrundung haben, sondern gerade an der Wand sitzen.

Flügel-Trägerstruktur:
Unsere Flügel-Trägerstruktur ist dazu da, damit das Auto in einer geraden Linie fährt und nicht abweicht. Dieses Prinzip wird auch bei Flugzeugen angewandt. 

Patronenkammer:
Unsere Hülse der Patronenkammer ist in Frontrichtung nicht zu kurz, denn sonst wäre der Winkel, in dem die Luft auf die Hülse triff, schlecht. Wäre sie zu lang, wäre der Unterschied des Winkels ohne große Bedeutung, sondern würde eher nur zusätzliches Gewicht bringen.

Rad:
Bei unserem Rad haben wir einen Trick gefunden, wie man sehr viele Konstruktionsschritte sparen kann, indem man eine Rotationsausprägung macht.
Die Kugellager unseres Rades sind sehr klein, weshalb wir auch gleich zwei Kugellager pro Rad eingesetzt haben. Unsere Räder sind stabil, denn wir haben es sehr robust konstruiert, da wir das Gewicht, das wir beim Chassis gespart haben, auch wieder ausgleichen mussten.

Vorteile der Konstruktion

Vorteile des Chassis

• Leichtes Gewicht
• Optimale Parameter
• lange Patronenkammer
• wenig Aufwirbelung
• effiziente Produktion
• Einfachheit
• einfache Nase
• Platz für Führungselemente und Seil

Vorteile der Räder

• Effiziente Produktion
• Kostengünstig (PLA-Plastik)
• Flexibel anpassbar

Vorteile der Frontspoiler

• einfache Konstruktion
• stabilisieren Fahrtrichtung
• effiziente Produktion

Wenn Sie Interesse haben, uns besser kennzulernen, dann können Sie uns kontaktieren oder uns in der Schule besuchen.

                                                                                     Matthias Claudius Gymnasium

                                                                                     Witthöfftstraße 8

                                                                                     22041 Hamburg

                                                                                     Deutschland

 

Erfahren Sie mehr über unsere Schule hier

 

Erfahren Sie mehr über den Wettbewerb "Formel 1 in der Schule" hier